Zur Starseite Zur Starseite
Annahme von Lebensmittelspenden:
Dienstags und Mittwochs
von 11:00 bis 13:00 Uhr
Wöchentlicher Ausgabetag:
Mittwochs
13:00 bis 15:30 Uhr
Fahrrad-Werkstatt Bad Münder
Fahrrad-Werkstatt
Bad Münder
Kontakt | Anfahrtskizze
Kontakt und Anfahrtskizze zur Münderschen Tafel
Partner im Handel
Mündersche Tafel und Ihre Partner im Handel
Andere Tafeln in der Region
 Hamelner Tafel
 Springer Tafel
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Wichtiger Hinweis:
  Um die Steuerbefreiung der Münderschen Tafel e.V. nicht zu gefährden, ist es uns leider nicht möglich, Links auf kommerzielle Seiten zu setzen. Wir bitten um Verständnis.
Für Menschen in Bad Münder, die unserer Hilfe bedürfen, haben wir gemeinsam etwas Wertvolles geschaffen.
Wir im Pressespiegel
Quelle: Neue Deister Zeitung vom 26.07.2008
Wenn das Geld kaum für das Nötigste reicht
Michael Schramm ist Kunde bei der Tafel / "Ein Akt der Nächstenliebe" / Dank an die Spender
Michael Schramm (v.l.) holt sich bei Irma Kaldenhoff und Helma Wiese jede Woche frisches Obst und Gemüse bei der Tafel ab. Foto: oe
Bad Münder (oe). Geduldig wartet Michael Schramm mit seiner Tasche vor der Tür am Am Theenser Anger 37. Er ist Kunde der Münderschen Tafel. Einer von wenigen die sich trauen, öffentlich über ihr Schicksal zu sprechen. Aus dem Gebäude ertönt eine freundliche Stimme: "Der nächste bitte." Um einen zu großen Ansturm im Ausgaberaum zu vermeiden, sind die Kunden in Gruppen eingeteilt und treten einzeln ein. Michael Schramm zeigt seine Berechtigungskarte vor. Ein Stempel. Dann kann er Gläser und Dosen mit Früchten und Gemüse einpacken. Hinter dem Tresen warten schon Irma Kaldenhoff und Helma Wiese mit den anderen freiwilligen Helfern. "Hallo wie geht's? Was darf es sein?". Man kennt sich. In einem Korb holen die Ehrenamtlichen Frischware aus den Regalen. Sellerie, Gurken, Radieschen und ein frisches Brot. Aber auch Milchprodukte, Schokolade, Nudel, Reis - nahezu das Sortiment eines kleinen Lebensmittelladens hält die Tafel für Menschen aus Bad Münder und Umgebung bereit, die von Sozialleistungen leben müssen. Einzelpersonen zahlen einen symbolischen Preis von 50 Cent, Familien einen Euro für ihren Einkauf. Die Lebensmittel stammen größtenteils aus heimischen Geschäften. Regelmäßig fahren die Helfer zudem in die Läden und bitten Kunden, den einen oder anderen Artikel ihres Einkaufs für die gute Sache zu spenden. Auch bei vielen Vereinen, Verbänden und Organisationen können mittlerweile Lebensmittelspenden abgegeben werden. Michael Schramm ist mit seinem Wocheneinkauf fertig. Er möchte sich bei den Menschen bedanken, die anderen etwas abgeben. "Für mich ist das ein gelebter Akt der Nächstenliebe", sagt der 39-Jährige. Er ist seit zwölf Jahren arbeitslos. Ein Psychologiestudium hat er in Hannover abbrechen müssen, weil er die Erziehung der Kinder übernehmen musste. Nun hat Schramm seinen Abschluss in Göttingen nachgeholt und hofft, bald eine Tätigkeit in diesem Beruf aufnehmen zu können."Natürlich möchte ich so schnell wie möglich von Hartz IV wegkommen", sagt er und rechnet vor, womit er auskommen muss: Vom Regelsatz (351 Euro) gehen Strom- und Wasserkosten, Telefon und Versicherungen ab, auch ein Auto versucht er irgendwie zu unterhalten. "Da bleiben für Lebensmittel etwa 100 Euro übrig", sagt Schramm. Damit käme er vielleicht hin. Doch durch die Lebensmittel bei der Tafel verbessert sich seine Situation deutlich. Der Münderaner blickt in seine Taschen und überschlägt die Summe der darin enthaltenen Ware: "Rund 30 Euro, wenn ich alles hätte kaufen müssen". Schramm nimmt sich nur das, was er wirklich benötigt und zitiert einen Bibelspruch, der für ihn in den letzten Jahren große Bedeutung erlangt hat: "Weigere dich nicht, dem Bedürftigen Gutes zu tun, wenn deine Hand es vermag. Euer Überfluss helfe ihrem Mangel ab, damit danach auch ihr Überfluss euren Mangel abhelfe - und so ein Ausgleich geschehe."
Alle Presseartikel dieses Jahres
24.12.2008 Bescherung für die Tafel und ihre Kunden  
08.12.2008 Tafel-Aktion: Spenden füllen 130 große Körbe  
04.12.2008 "Ein Produkt mehr" für eine schöne Adventszeit  
02.12.2008 Vorgezogene Bescherung für das Hospiz und die Tafel  
05.11.2008 Wenn es dunkel ist...  
24.10.2008 Erlöse der "Shopping-Night" für die Mündersche Tafel  
27.09.2008 409 Menschen brauchen die Tafel  
23.09.2008 Ein Produkt mehr - für die Tafel-Vorräte  
11.08.2008 Beim Kaffee ist auch Zeit für Persönliches  
07.08.2008 Ab sofort online: Die Tafel ist im Internet präsent Audiobeitrag
02.08.2008 Helmut Steinwedel und Swen Fischer informieren sich beim Leitungsteam  
26.07.2008 Wenn das Geld kaum für das Nötigste reicht  
08.07.2008 Neuer Rekord bei Lebensmittel-Sammlung  
04.07.2008 Tafel-Helfer bitten um "ein Produkt mehr  
11.06.2008 In acht Tagen 1000 Euro für die Tafel  
24.04.2008 Unterstützung direkt am Kunden  
17.03.2008 Die Tafel-Idee ist angekommen  
14.03.2008 Eins mehr" soll die Tafel-Vorräte ergänzen Audiobeitrag
01.03.2008 Unterstützung für die Tafel aus der Bevölkerung  
01.02.2008 Tafel baut zweites Lebensmittel-Netzwerk auf  
27.01.2008 Landfrauenverein Sünteltal spendet 350 Euro an die Mündersche Tafel  
14.01.2008 Mündersche Tafel - eine soziale Erfolgsgeschichte Audiobeitrag
10.01.2008 Am Sonnabend stellt sich die Tafel offiziell vor  
HEYNET-COMPUTER
Am Theenser Anger 37 · 31848 Bad Münder · Fon: 05042 / 527747 · Fax: 05042/5274351 · info@muendersche-tafel.de