Zur Starseite Zur Starseite
Annahme von Lebensmittelspenden:
Dienstags und Mittwochs
von 11:00 bis 13:00 Uhr
Wöchentlicher Ausgabetag:
Mittwochs
13:00 bis 15:30 Uhr
Fahrrad-Werkstatt Bad Münder
Fahrrad-Werkstatt
Bad Münder
Kontakt | Anfahrtskizze
Kontakt und Anfahrtskizze zur Münderschen Tafel
Partner im Handel
Mündersche Tafel und Ihre Partner im Handel
Andere Tafeln in der Region
 Hamelner Tafel
 Springer Tafel
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Wichtiger Hinweis:
  Um die Steuerbefreiung der Münderschen Tafel e.V. nicht zu gefährden, ist es uns leider nicht möglich, Links auf kommerzielle Seiten zu setzen. Wir bitten um Verständnis.
Für Menschen in Bad Münder, die unserer Hilfe bedürfen, haben wir gemeinsam etwas Wertvolles geschaffen.
Wir im Pressespiegel
Quelle: Neue Deister Zeitung vom 14.11.2012
Im Ehrenamt gibt es keine Stempelkarte
Bürgermeister ehrt vier Helfer der Münderschen Tafel / Weit mehr als 250 Stunden Arbeit pro Jahr
Bürgermeister Hartmut Büttner (l.) überreicht den Tafel-Helfern Detlef Langreder (2.v.l.), Christa Hachmeister, Christopher Wünsch und Richard Braun (r.) die Ehrenamtskarte. Foto: hzs
Die Mündersche Tafel in der Presse Bad Münder (hzs).„Ich muss da einfach hin, sonst fehlt mir was“, stellt Richard Braun fest, und seine drei Mitstreiter aus dem Team der Münderschen Tafel nicken zustimmend. Der ehemalige Bauschlosser, Jahrgang 1947, ist einer der vier Tafel-Helfer, denen Bürgermeister Hartmut Büttner jetzt die „Ehrenamtskarte“ überreicht hat. Seit 2012 werden damit in Niedersachsen Ehrenamtliche bedacht, die pro Jahr mehr als 250 Stunden unbezahlte Arbeit geleistet haben. Eine Mindestgrenze, über die das Tafel-Quartett und der amtierende Leiter der Einrichtung, Dieter Hainer, nur schmunzeln können. Keine Frage, dass unterm Strich weit mehr geleistet werde, so Hainer. „Stempelkarten gibt es bei uns nicht“, fügt Braun hinzu. Büttner erfuhr an diesem Nachmittag einmal mehr, dass es sich bei der Münderschen Tafel um eine Erfolgsgeschichte handelt. Die Kooperation mit Springe und Lauenau klappe, die Qualität der Waren steige, 70 Prozent der Kunden seien Deutsche, zunehmend auch jüngere Menschen, erklärte Hainer. „Die Tafel ist ein Paradebeispiel für die Unentbehrlichkeit ehrenamtlicher Arbeit“, meint auch die städtische Fachbereichsleiterin Elisabeth Borcherding. Professionelle Arbeit, die allein auf Absprachen statt auf Arbeitsverträgen beruhe, habe die Tafel innerhalb kurzer Zeit zu einer aus Bad Münder nicht mehr wegzudenkenden Institution gemacht. „Für uns ist der Kontakt mit Menschen wichtig“, betont Christa Hachmeister, die einzige Dame im Team. Sie ist von Anfang an dabei. „Man sieht eben die Arbeit und packt an“, auch für den 70-jährigen Detlef Langreder aus Hachmühlen ist ehrenamtliche Arbeit eine Selbstverständlichkeit. Jahrelang hat er das Hachmühler DRK geleitet und war im Blutspendedienst aktiv. Vierter im Bunde ist der 38-jährige Christopher Wünsche. Das Tafel-Quartett bekam von Büttner neben einem Ansteckpin eine Urkunde und einen mit dem Ehrenamtskarten-Logo bedruckten Einkaufsbeutel. Der freilich blieb leer, denn die Liste der auf drei Jahre befristeten „Vergünstigungen“ ist zumindest im Bereich der Stadt mehr als mager. Einzig eine Ermäßigung beim Aufstieg auf die Türme in Deister und Süntel sowie beim Besuch eines Restaurants am Deisterhang winken den Ausgezeichneten. „In der Tat ist hier noch Luft nach oben, was die Zahl der Vergünstigungen angeht“, räumte Büttner ein. Landesweit gibt es mit der Karte eine Vielzahl von Vergünstigungen, beispielsweise reduzierte Eintrittsgelder für Museen und Veranstaltungen.
  Radiobeitrag von C.Huppert
Alle Presseartikel dieses Jahres
20.12.2012 Erbsensuppe statt großer Party
08.12.2012 Das DRK bittet an die Tafel
07.12.2012 Einzelhändler spendieren Leckereien
05.12.2012 Betörender Keksduft zieht durch den Miniclub
22.11.2012 350 Tüten für die Tafel-Kunden
14.11.2012 Im Ehrenamt gibt es keine Stempelkarte
11.11.2012 Gulaschkanone für die Tafel
06.11.2012 Mit Spendentüte die Tafel unterstützen
12.10.2012 Lebensmittel spenden – und das künftig steuerfrei
08.10.2012 Zwischen den Gängen berichtet die Olympiasiegerin
19.09.2012 Tafeln für die Tafel
16.08.2012 Peter Lochmann hilft: „Schwimmen ist wichtig“
14.08.2012 Ehrenamtliche Arbeit sorgt für Abwechslung und Rhythmus
11.07.2012 Förderverein hilft bei der Fahrzeug-Anschaffung
15.06.2012 Dieter Hainer sitzt jetzt am Kopf der Tafel
13.06.2012 Anzeige in der "Aktuellen Woche" der NDZ
06.06.2012 Tafel steht kurz vor der Selbstständigkeit
21.04.2012 Kurzmeldung (Spende von Lidl)
18.04.2012 Tafel steht bald auf eigenen Füßen
10.04.2012 Tafel versorgt 72 Kunden zu Ostern
07.04.2012 Lehensemmel: Jahrhunderte alte Tradition mit Premiere
03.04.2012 68 Körbe Lebensmittelfür die Tafel gespendet
HEYNET-COMPUTER
Am Theenser Anger 37 · 31848 Bad Münder · Fon: 05042 / 527747 · Fax: 05042/5274351 · info@muendersche-tafel.de