Zur Starseite Zur Starseite
Annahme von Lebensmittelspenden:
Dienstags und Mittwochs
von 11:00 bis 13:00 Uhr
Wöchentlicher Ausgabetag:
Mittwochs
13:00 bis 15:30 Uhr
Fahrrad-Werkstatt Bad Münder
Fahrrad-Werkstatt
Bad Münder
Kontakt | Anfahrtskizze
Kontakt und Anfahrtskizze zur Münderschen Tafel
Partner im Handel
Mündersche Tafel und Ihre Partner im Handel
Andere Tafeln in der Region
 Hamelner Tafel
 Springer Tafel
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Wichtiger Hinweis:
  Um die Steuerbefreiung der Münderschen Tafel e.V. nicht zu gefährden, ist es uns leider nicht möglich, Links auf kommerzielle Seiten zu setzen. Wir bitten um Verständnis.
Für Menschen in Bad Münder, die unserer Hilfe bedürfen, haben wir gemeinsam etwas Wertvolles geschaffen.
Wir im Pressespiegel
Quelle: Neue Deister Zeitung vom 19.12.2014
16 Integrationslotsen sind einsatzbereit
So geht Willkommenskultur: In Bad Münder leisten engagierte Bürger Hilfe von Mensch zu Mensch
Der Umsonst-Laden leistet bei der Betreuung von Flüchtlingen große Unterstützung.
Bürgermeister Hartmut Büttner (2.v.r.) freut sich über die Integrationslotsen, denen er die Urkunden überreichen durfte.
Bad Münder. Sann Alali und ihre Schwester Mariecan Mohamed-Said sprühen nur so vor Engagement. Seit 1998 leben die beiden 28- und 21-Jährigen in Bad Münder. „Wir stammen aus Syrien und kommen aus einer 13-köpfigen Familie“, erklärt Mariecan. Die beiden Frauen haben soeben aus den Händen von Bürgermeister Hartmut Büttner ihre Ernennungsurkunden zu zertifizierten Integrationslotsen erhalten. Zusammen mit 14 anderen ehrenamtlichen Helfern haben sie sich in 14 Ausbildungsabschnitten viele Bereiche rund ums Thema „Migration und Integration“ erarbeitet. In Kooperation mit der Volkshochschule Hameln-Pyrmont und finanziell gefördert durch die mündersche Tafel hat Kursleiterin Suna Bares mit den Teilnehmern viele Aspekte des Themas „Integration von Flüchtlingen“ erarbeitet. „Das reichte von der Vorstellung des Integrationsbeauftragten des Landkreises über die gesetzlichen Grundlagen bis hin zu Fragen der gesellschaftlichen Auswirkungen der Migration und der geplanten Gründung eines Welcome-Cafés“, berichtet die gelernte Diplom-Sozialwirtin. Zum Einsatz kamen dabei zahlreiche Experten wie etwa Vertreter der Awo Hameln, des Landkreises, des Präventionsrates oder des Paritätischen Wohlfahrtsverbands. Vorfreude und jede Menge Tatendrang sind bei der Verleihung der Urkunden im Pfarrheim der katholischen Johannes-Baptist-Gemeinde zu spüren. „Wir sind startklar und brennen darauf, jetzt konkret was tun zu können“, sagt Hans-Friedrich Müller aus Egestorf. „Wir sind während der Ausbildung für diese Aufgabe beseelt worden, das war richtig toll.“ Für Edeltraut Mittelstädt ist die Tätigkeit auch ein Signal gegen wachsende Ausländerfeindlichkeit. „Wir wollen damit den Anfängen solcher Entwicklungen trotzen“, stellt sie klar. Dass die meisten Münderaner durchaus offen und hilfsbereit sind, bestätigt Erwin Schlatterer. Seit Jahren betreut er zahlreiche rumänische Familien und weiß: „Die Münderaner helfen gerne, man muss die Hilfe nur abrufen. Das war bei der Integration der Deutschrussen genauso, und Einrichtungen wie der Umsonst-Laden oder die Tafel haben sich dabei als sehr segensreich erwiesen.“ Beide Institutionen werden auch erste Anlaufstationen für die Flüchtlinge sein. „Wir arbeiten als Integrationslotsen völlig wertfrei und überkonfessionell“, bestätigt die Hachmühler Pastorin Frauke Kesper-Weinrich und lobt vor allem die gute Vernetzung der Integrationslotsen mit anderen sozialen Einrichtungen wie der Sozialraum AG und dem Arbeitskreis gegen Ausländerfeindlichkeit. Nach einem ersten Versuch, der allerdings versandete, hatte Hermann Wessling der Idee der Etablierung von Integrationslotsen neue Impulse gegeben. Mit durchschlagendem Erfolg, denn nach der Anschubfinanzierung ist auch die laufende Tätigkeit der ehrenamtlichen Lotsen künftig finanziell abgesichert. Wessling: „Wir haben in Gesprächen mit dem Jugendamt des Landkreises erreichen können, dass die Lotsen ähnlich wie die Erziehungslotsen eine Aufwandsentschädigung bekommen.“ Statt Hilfe „von denen da oben“ zu erwarten, gehe man bei der gesamtgesellschaftlichen Behandlung des Themas Migration in Bad Münder einen anderen Weg, meint auch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Ursula Behrens. „Bei uns stehen Bürger für Bürger bereit.“ Was kann ich vor meiner Tür tun? Das sei die konkrete Frage, die man sich vor Ort stellt. „Es ist an der Zeit, sich bürgernah und direkt einzubringen“, werben Behrens und Bürgermeister Büttner für weitere Integrationslotsen. Bad Münder habe mit dem Konzept der Integrationslotsen eine herausragende Funktion im Landkreis, bestätigt auch Suna Bares: „Der Münderaner Ansatz ist vorbildlich und wird hoffentlich viele Nachahmer finden.“ Euphorie und Aufbruchstimmung machen sich breit. Die Integrationslotsen sind für die, die kommen werden, gut gerüstet.
Von Christoph Huppert
Alle Presseartikel dieses Jahres
19.12.2014 16 Integrationslotsen sind einsatzbereit
05.12.2014 Ohne sie wäre die Stadt ärmer
13.10.2014 Segen und Skandal zugleich
12.10.2014 120 Kilo Bio-Kartoffeln für die Tafel
18.09.2014 Mündersche Tafel lädt zu Benefiz-Essen
18.08.2014 Verhaltener Besucherzuspruch
10.08.2014 Tafel jetzt mit mobiler Betreuung
04.08.2014 Vitamine satt
30.06.2014 Sammeln als Generationenprojekt
24.06.2014 Gratis-Energiecheck für Tafelkunden
04.06.2014 Spielend in der Gesellschaft ankommen
02.06.2014 Hilfe in der neuen Heimat
29.04.2014 Abnehmen für den guten Zweck
10.04.2014 37000 Euro-Spende für die Tafel
26.02.2014 Puderzucker gibt den letzten Schliff
16.02.2014 Tafel möchte Ortsteile erreichen
15.02.2014 Tafel-Vorsitzender Dieter Hainer freut sich über die Spende...
28.01.2014 Frische Farbe für die Tafel-Räume
18.01.2014 Tafel auf dem Weg zum Kunden
HEYNET-COMPUTER
Am Theenser Anger 37 · 31848 Bad Münder · Fon: 05042 / 527747 · Fax: 05042/5274351 · info@muendersche-tafel.de